MAßANFERTIGUNG

Sonnen- und Blendschutz beim Lamellenvorhang

Neben einem hinreichenden Sichtschutz sollte ein Raum vor allem vor zu starken Belastungen durch Sonnenstrahlen geschützt werden. Um bei Ihnen ein angenehmes Raumklima zu schaffen, benötigen Sie zwei zusätzliche Eigenschaften. Im Folgenden zeigen wir Ihnen die entsprechenden Möglichkeiten zur Ausstattung von Lamellenvorhängen auf und erklären ihren Nutzen und ihre Wirkungsweise.

Zur Energie der Sonne

Lichtverhältnisse und Wärmeentwicklung stehen im direkten Zusammenhang mit der Menge der Einstrahlung. Je mehr Sonne in den Raum gelangt, desto höher die belastenden Werte. Daher ist der Übergang zwischen Außen- und Innenbereich besonders wichtig. Wie viel Strahlung bleibt draußen, wie viel wird durchgelassen, und welche Menge davon wird an den Oberflächen in Wärme umgewandelt?

sonnenenergieDiese 3 Einflussfaktoren lassen sich dabei zusammenfassen:

  • Reflexion (R): Bezeichnet die Menge des zurückgestrahlten Lichts.

  • Transmission (T): Bezeichnet die Lichtdurchlässigkeit einer Oberfläche.

  • Absorption (A): Bezeichnet den Anteil des auftreffenden Lichts, der direkt in Wärme umgewandelt wird.

Reflexion, Transmission und Absorption stehen im direkten Verhältnis zueinander und bestimmen mit ihrem jeweiligen Anteil das Verhalten einer Materialoberfläche gegenüber Licht. Eine Reflexion von 92% bedeutet, dass nur noch 8% von der Gesamtmenge übrig bleiben, die entweder in den Innenraum gelangen oder das Material erwärmen.

R + T + A = 100% Energie


Optionaler Sonnenschutz

Die Auswahl der Eigenschaften der Lamellen bietet Ihnen gleich mehrere Möglichkeiten, die richtige Balance zwischen einfallendem, abgestrahltem und aufgenommenen bzw. in Wärme umgewandeltem Licht zu bestimmen.
Für einen effektiven Sonnenschutz ist vor allem ein gutes Reflexionsvermögen der Oberfläche außen gefragt. Ein Fenster ohne Vorhang besitzt eine Transmission von über 80 %. Ein optionaler Sonnenschutz in Form einer reflektierenden Oberfläche reduziert diesen Wert zusätzlich auf etwa 8 %. Dabei wird vorausgesetzt, dass das Trägermaterial selber eine geringe Transmission besitzt. 92 % der Energie gelangt nicht in den Raum oder wird an der Oberfläche in Wärme umgewandelt. Diese Werte sagen aber noch kaum etwas darüber aus, wie hell es im Raum ist. Auch geringe Mengen an Licht können einen Raum so erhellen, dass er sich zum Schlafen, Ausruhen oder Arbeiten weniger gut eignet.

Für jede Situation das richtige Licht


dimmend

Sonnenstrahlen stoppen - Tageslicht nutzen

aufhellend

Schwaches Tageslicht aufhellen durch reflektiertes Sonnenlicht

abdunkelnd

Komplett abdunkelnd


Sie werden nicht immer und nicht in jedem Zimmer eine Verdunkelung benötigen. Die Lichtverhältnisse unterscheiden sich von Raum zu Raum. Ein Zimmer an der Nordseite im 1. Stock eines Gebäudes braucht weniger Lichtschutz als ein Zimmer unterm Dach, das nach Süden ausgerichtet ist. Zudem hängt der Bedarf an Licht von den unterschiedlichen Nutzungsvarianten ab. Ihre Küche muss vielleicht nur soweit abgedunkelt werden, dass die Lichtverhältnisse angenehm wirken und die dort zu tätigende Essenszubereitung gut ermöglichen. In Ihren Schlafzimmern dagegen möchten Sie sicherlich so wenig Licht wie möglich haben.


Verschiedene Lichtdurchlässigkeiten

Alle diese Faktoren können Sie bei der Zusammenstellung der gewünschten Eigenschaften eines Lamellenvorhangs bei uns im Shop berücksichtigen. Die festzulegende Eigenschaft des Lamellenstoffs wird "Transparenz" genannt und in 5 Stufen angeboten. Sie können sich dabei für Stoffe entscheiden, die "transparent", "schattierend", "lichtdurchlässig", "dim out" oder "abdunkelnd" sind. Wir haben die Eigenschaften hier der Transmission nach absteigend aufgezählt. "Transparent" ist also weitestgehend durchsichtig, "schattierend" hält einen kleinen Teil des Lichtes ab, "lichtdurchlässig" bietet bereits Sichtschutz mit relativ hellen Lichtverhältnissen im Raum, "dim out" verhindert den Lichteinfall zu einem Großteil und "abdunkelnd" lässt so wenig Licht wie möglich hindurch.

Bewegliche Lamellen, bewegliche Sonne

Ein weiterer wichtiger Faktor bei Ihrer Wahl der richtigen Lichteigenschaften ist, dass die Lamellen dynamisch eingestellt werden können. Der Öffnungsrad bestimmt das einfallende Licht und kann so jederzeit an den Sonnenstand angepasst werden. Sie können diese Flexibilität auch dazu nutzen, das einfallende Licht nach Wunsch und Bedarf zu lenken. Der Blendschutz bleibt davon unberührt, da das einfallende Licht im Rest des Raumes dann überwiegend indirekt ist. Bei der Wahl der Transparenz ist es unserer Erfahrung nach besser, im Zweifel eine Verdunklungsstufe höher zu wählen als zu niedrig, da Korrekturen am Lichtvolumen nach oben hin jederzeit möglich sind.

Sonderfall Arbeitszimmer

Das Arbeitszimmer ist ein besonderer Ort, weil hier die Augen besonderen Belastungen ausgesetzt sind. Wenn Sie 9 Stunden an einem Bildschirmarbeitsplatz verbringen, der Raum relativ hoch und nach Süden hin liegt, muss ein geeigneter Lichtschutz verfügbar sein. Die Variante "dim out" hat sich in solchen Räumen bestens bewährt.

Lamellen am Bildschirm Computerarbeitsplatz mit Lamellen

Blendschutz an Bildschirmarbeitsplätzen – Richtlinien

Seit dem 20.12.1996 ist die Bildschirmarbeitsplatzverordnung in Kraft, womit die Arbeitsbedingungen an Bildschirmgeräten geregelt werden sollen. Solche Richtlinien wurden ebenfalls von den Berufsgenossenschaften und der Arbeitsstättenverordnung vorgegeben. Um Ihnen die Wahl bei der Ausstattung des Arbeitsplatzes zu erleichtern und Orientierung zu geben, wollen wir Ihnen die Richtlinien kurz zusammengefasst wiedergeben:

Die EU Richtlinie 90/270/EWG

Für ein ausgeglichenes Verhältnis der im Zimmer befindlichen Lichtquellen muss ein Bildschirm frei von störenden Spiegelungen sein. Unterschiedliche Lichtstärken im selben Raum schädigen die Augen. Reflexionen und Blendungen sind ebenfalls zu vermeiden, weil sie die Gesamtbelastung beeinflussen. Die Fenster müssen mit einer geeigneten, anpassbaren Lichtschutzvorrichtung ausgestattet sein.

Richtlinien der Berufsgenossenschaft

Blendungen sowie störende Reflexionen sollen vermieden werden. Die Richtung des Lichteinfalls und die Schattigkeit sind bei den Maßnahmen zu beachten, und bei lichtdurchlässigen Vorhängen auch die Lichtfarbe und die Farbwiedergabe. Eine Sichtverbindung nach außen soll in jedem Fall möglich sein.

Forderungen der Arbeitsstättenrichtlinien

Zur Begrenzung der Blendung werden Abschirm- und Blendschutzmaßnahmen empfohlen, bei denen die Sichtverbindung nach außen jedoch bestehen bleiben sollen.

Damit Sie Ihren Arbeitsplatz gemäß der empfohlenen Vorgaben für lichttechnische Grundmerkmale einrichten können, bieten unsere Lamellenvorhänge zum Beispiel folgende Eigenschaften:

  • optimaler Blendschutz

  • Reflexionsgrad bis 92% nach außen

  • ausgewogenes Verhältnis von Funktion und Dekoration

  • schwer entflammbar

  • dynamisches Öffnen der Lamellen für Sichtverbindungen nach außen und hinreichende Anpassungsmöglichkeiten beim Lichtvolumen

  • flexibles Lenken von indirektem Licht


 
↑