MAßANFERTIGUNG

Scherenarmmarkise

Vor der Entwicklung der Gelenkarme ist die Scherenarmmarkise die Grundausführung einer freitragenden Markise. Sie findet heute fast ausschließlich im Gastronomiebereich Verwendung und kommt im Privatbereich fast nicht mehr zur Ausführung. Mit dieser Markisenbauart kann ein Ausfall bis zu 7,00 m erreicht werden, die Lastabtragung erfolgt nicht wie bei der Gelenkarmmarkise über ein Tragrohr, sondern die Scherenarme werden vom übrigen Gestell getrennt und direkt an der Wand befestigt.
Durch Verwendung verstärkter Scherenarme und zusätzlicher Abstützungen sind diese auch als Regenschutz verwendbar.
Bei der Planung ist zu beachten, dass für die Montage mehr Höhe vorhanden sein muss, um bei der größeren Bauhöhe der Arme eine ausreichende Durchgangshöhe zu erreichen.

Abmessungen
Einwellig: Breite bis ca. 6,50 m
Zweiwellig: Breite bis 13,00 m, mit Schlitztuch
Doppelwellensystem: ca. 30,00 m

Ausfall Scherenarm:
bis 4,00 m Ausfall in Aluminium
bis 6,80 m in Stahl-Ausführung

Antrieb
Der Antrieb erfolgt je nach Anlagengröße und Kundenwunsch über Handkurbel oder Elektromotor.

Bespannung
Als Bespannung kommen in der Regel Acrylstoffe oder beschichtete Stoffe zum Einsatz.

Zur Markisen-Übersicht

Unser Service Telefon für Sie bei Fragen zu Markisen:

+49 (0)3741 39333 - 0
Kaiser
Sie sprechen mit:
Heiko Kaiser

↑